2. November 2019 20:07

Sport

1:5-Bayern-Pleite in Frankfurt, Leipzig mit Rekordsieg

Bayern München hat in der deutschen Fußball-Bundesliga den nächsten Rückschlag erlitten. Am Samstag kassierten David Alaba und Co. bei Adi Hütters Frankfurtern eine 1:5-Klatsche und damit die zweite Saisonniederlage. Der Rekordmeister verlor weiter Boden auf die Spitze. Platz eins verteidigte Mönchengladbach mit einem 2:1 in Leverkusen.

Die Elf von Marco Rose liegt drei Punkte vor Borussia Dortmund bzw. je vier vor Bayern, Freiburg und Leipzig. Die Leipziger "Bullen" schossen Mainz mit 8:0 ab.

Für Frankfurt setzte sich neben Filip Kostic (25.), Djibril Sow (33.), David Abraham (49.) und Goncalo Paciencia (85.) auch ÖFB-Teamverteidiger Martin Hinteregger in Szene, ihm gelang in der 61. Minute nach einem Eckball per Kopf das 4:1. Die frühe Rote Karte für Bayern-Verteidiger Jerome Boateng, der Paciencia als letzten Mann kurz vor dem Strafraum zu Fall gebracht hatte, verfehlte ihre Wirkung aus Sicht der Hausherren nicht.

Auch der Anschlusstreffer von Robert Lewandowski zum 1:2 (37.) änderte an der höchsten Bayern-Niederlage seit April 2009 (1:5 in Wolfsburg) nichts. Der Pole traf auch in seinem zehnten Ligaspiel in dieser Saison. Die Jubiläen Lewandowskis (300. Ligaspiel) bzw. von Thomas Müller (500. Ligaspiel) gingen angesichts des Resultats aber unter. Für Trainer Niko Kovac wird es nach dem Debakel just an seiner alten Wirkungsstätte immer ungemütlicher.

Die siebentplatzierten Frankfurter kamen damit bis auf einen Zähler an Bayern (3.), Freiburg (4.) und Wolfsburg (5.) heran. Der VfL Wolfsburg von Trainer Oliver Glasner kassierte beim 0:3 in Dortmund wenige Tage nach dem Cup-Aus die erste Saisonniederlage in der Bundesliga. Die etwas glückliche Führung durch Thorgan Hazard (52.) war für den BVB eine Befreiung. Raphael Guerreiro (58.) erhöhte schnell, Mario Götze (88.) sorgte per Handelfmeter für den Endstand.

Leipzig setzte seine Torfestwoche fort. Drei Tage nach dem 6:1 im DFB-Pokal in Wolfsburg wurde nun der FSV Mainz 05 abgefertigt. Gegen die völlig überforderten Gastgeber feierten die Leipziger mit dem Achterpack den höchsten Sieg ihrer Club-Geschichte. Timo Werner zeichnete sich dabei als Dreifachtorschütze aus, ÖFB-Teamkicker Marcel Sabitzer eröffnete bereits in der 5. Minute das Tor-Festival. Werner (30.) legte nach, Christopher Nkunku (35.), Marcel Halstenberg (38.) und Yussuf Poulsen (44.) sorgten für die bitterste Halbzeit in der Mainzer Bundesliga-Historie. Erneut Werner (48., 87.) und Nordi Mukiele (50.) waren nach dem Seitenwechsel zur Stelle.

Aufseiten Mönchengladbachs sorgten Oscar Wendt (18.) und Marcus Thuram (41.) für den siebenten Saisonsieg der nach wie vor stark ersatzgeschwächten Mannschaft von Ex-Salzburg-Coach Rose. Kevin Volland (25.) traf für die Bayer-Elf von Julian Baumgartlinger, die bis zum Schluss auf den Ausgleich drängte. In der Nachspielzeit sah Leverkusens Leon Bailey zudem die Rote Karte nach einer Tätlichkeit.

Der 1. FC Union hat das erste Berliner Derby in der deutschen Bundesliga gegen Hertha BSC gewonnen. Der Aufsteiger setzte sich am Samstagabend mit 1:0 durch. Sebastian Polter erzielte das entscheidende Tor per Foulelfmeter in der 90. Minute. Christopher Trimmel spielte im mit 22.012 Zuschauern ausverkauften Stadion an der Alten Försterei durch.

Die Partie war in der zweiten Hälfte nach dem Abbrennen zahlreicher Pyro-Fackeln in beiden Fanblöcken und mehrerer abgefeuerter Leuchtraketen aus dem Hertha-Fanlager für mehrere Minuten unterbrochen. Union verbesserte sich durch den Prestigesieg auf den 13. Platz, mit einem Zähler mehr ist Hertha Elfter.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ