31. Dezember 2018 18:02

Politik

180 Flüchtlinge im Mittelmeer aus Seenot gerettet

180 Flüchtlinge sind am Montag vor der Küste Maltas aus dem Mittelmeer gerettet worden. 152 von ihnen saßen an Bord eines Holzbootes, das in Seenot geraten war, wie die maltesische Marine mitteilte. Bei einem zweiten Rettungseinsatz seien 28 weitere Bootsinsassen in Sicherheit gebracht worden. Bereits am Sonntag hatte Maltas Marine 69 Flüchtlinge aus Seenot gerettet.

Die UNO rief unterdessen die Mittelmeerstaaten dazu auf, ihre Häfen für zwei Schiffe mit dutzenden geretteten Flüchtlingen an Bord zu öffnen. Es müsse dringend eine Lösung gefunden werden für die 49 Migranten, teilte das UNO-Flüchtlingshilfswerk UNHCR mit.

Ein Schiff der deutschen Flüchtlingshilfsorganisation Sea Eye hatte am Samstag 17 in Seenot geratene Flüchtlinge im Mittelmeer gerettet. 32 weitere Flüchtlinge harren bereits seit dem 22. Dezember an Bord eines Schiffs der NGO Sea Watch aus.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ