23. Dezember 2019 21:06

Politik

250.181 Burgenländer sind wahlberechtigt

Bei der Landtagswahl am 26. Jänner sind 250.181 Burgenländerinnen und Burgenländer wahlberechtigt. Erstmals seit 1968 ist - allerdings nur bei den Nebenwohnsitzern - ein Rückgang zu verzeichnen. Heuer gibt es um 426 weniger Wahlberechtigte als 2015 (250.607). Am 26. Jänner bzw. schon beim Vorwahltag am 17. Jänner können 122.023 Männer und 128.158 Frauen ihre Stimme abgeben.

Die Wählerverzeichnisse wurden (nach dem Einspruchs- und Beschwerdeverfahren) bereits am Montag fertiggestellt - und nicht, wie im Wahlkalender als (letztmöglicher) Termin genannt am 24. Dezember. Somit blieb den Wahlbehörden-Mitgliedern ein weihnachtlicher Arbeitseinsatz erspart.

Der Rückgang der Wahlberechtigten ist im Burgenland darauf zurückzuführen, dass auch Personen mit Nebenwohnsitz - und bestimmten Bedingungen - den Landtag küren dürfen. Ihre Zahl ging seit der Burgenland-Wahl 2015 (19.044) etwas zurück, auf 17.908 Personen. Die Zahl der Wahlberechtigten mit Hauptwohnsitz ist hingegen leicht gestiegen, von 231.563 auf nunmehr 232.273. Von ihrem Wahlrecht Gebrauch gemacht haben bei der Landtagswahl 2015 190.556 Personen, damit lag die Wahlbeteiligung bei 76,04 Prozent.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ