17. November 2019 11:10

Kultur

Antonio Banderas eröffnete sein Theater in Spanien

Der Schauspieler Antonio Banderas hat am Freitag das von ihm gestiftete "Teatro del Soho" in seiner Geburtsstadt Malaga eröffnet. Dabei trat er selbst im Rahmen der Premiere des Musicals "A Chorus line" in der spanischen Stadt auf. Anlässlich der Eröffnung habe er ein Werk ausgewählt, das an jene anonym bleibenden Künstler erinnert, die hinter den Kulissen für das Gelingen beitragen.

Die Geschichte von "A Chorus line" konzentriert sich auf "jene Leute, die die Musiktheaterindustrie wirklich unterstützen, deren Namen jedoch nicht in hellen Buchstaben leuchten und nicht bekannt sind", betonte er. Er selbst ist einer von 26 Interpreten und spielt den Choreografen Zach. Das Stück war am New Yorker Broadway von 1975 bis 1990 ohne Unterbrechung auf dem Spielplan gestanden.

Ein Orchester von 22 Musikern begleitete die Live-Show im neuen Theater, das mehr als 800 Plätze fasst. In weiterer Folge soll das Musical durch weitere spanische Städte wie Bilbao, Barcelona und Madrid touren. "Dann müssen wir sehen, ob es die Gelegenheit gibt, den Sprung nach Amerika zu wagen", sagte Banderas, der hofft, dass die Show - "auf Spanisch" - in New York präsentiert werden kann. Als Regisseur engagierte er Lluis Pasqual, den ehemaligen Direktor des spanischen Nationalen Theaterzentrums, des Pariser Odeon-Theaters, der Biennale des venezianischen Theaters und des Theaters Lliure in Barcelona. Pasqual habe 1981 "sein Leben verändert", indem er ihm eine Rolle am Nationaltheater in Madrid gegeben habe.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ