26. November 2019 10:03

Kultur

Ausstellung über Familie Mendelssohn in Berlin verwüstet

Unbekannte haben eine Dauerausstellung über die Familie des jüdischen Philosophen Moses Mendelssohn in einer historischen Berliner Friedhofskapelle verwüstet. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, drangen der oder die Täter vermutlich über das vergangene Wochenende in das Gebäude ein, schlugen Informationskästen ein und hinterließen Farbschmierereien sowie Schriftzüge unterschiedlicher Art.

Nach Angaben einer Polizeisprecherin waren darunter neben Hakenkreuzen auch Symbole aus der linksextremistischen Szene. Eine Zuordnung der Tat zu einer politischen Motivation sei daher zunächst schwierig. Es sei auch nicht auszuschließen, dass eventuell verschiedene Täter eindrangen. Die Ermittlungen in dem Fall liefen.

Die Kapelle liegt auf einem Friedhof im Stadtteil Kreuzberg namens Dreifaltigkeit I. - im Umkreis befinden sich mehrere historische Friedhöfe, auf denen bekannte Persönlichkeiten beerdigt sind. Dazu zählen auch Mitglieder der Familie Mendelssohn, die etwa Künstler, Gelehrte und Bankiers hervorbrachte. Zu diesen gehören die Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy und Fanny Hensel.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ