13. Oktober 2019 13:20

Chronik

Bergsteiger in OÖ abgestürzt und gestorben

Ein 44-Jähriger, der am Samstagvormittag bei einer Bergtour auf die Katrin bei Bad Ischl (Bezirk Gmunden) 70 Meter abgestürzt ist, ist am Sonntagabend seinen schweren Verletzungen im Spital erlegen. Der Mann brach Samstagfrüh gemeinsam mit zwei Freunden zur gemeinsamen Bergtour auf. Der 44-Jährige rutschte auf einem mit Fels und Wurzelwerk durchsetzten Weg aus und stürzte 70 Meter in die Tiefe.

Die Männer wollten den Gipfel über den Klettersteig erklimmen und fuhren dazu mit der Gondelbahn hinauf und gingen in Richtung des Klettersteiges. Der Unfall ereignete sich um 10.24 Uhr an einer ausgesetzten und mit Fixseilen gesicherten Wegstelle. Der 44-Jährige ging als Erfahrenster als Erster, seine Begleiter unmittelbar hinter ihm. Er griff Richtung Fixseil, um sich festzuhalten, als er plötzlich auf dem rutschigen durch Fels und Wurzelwerk durchsetzten Weg ausrutschte und rund 70 Meter abstürzte. Das Sicherungsseil hatte er zu diesem Zeitpunkt noch nicht ergriffen.

Der Sturz wurde nach einigen Metern abgebremst und die Begleiter hatten anfangs noch Rufkontakt zu ihrem Freund. Der Mann stürzte dann aber noch weiter ab, sodass ihn seine beiden Freunde nicht mehr sehen oder hören konnten. Die Begleiter alarmierten die Rettungskräfte. Der Verletzt wurde mittels Tau geborgen und mit dem Notarzthubschrauber ins Spital geflogen. Am Samstag gegen 21.00 Uhr erlag der 44-Jährige im UKH Linz seinen schweren Verletzungen.

© APA