26. Februar 2020 14:05

Stars

Berlinale-Besuch ruft bei Hayek Erinnerungen wach

Die Schauspielerin Salma Hayek verbindet mit den Filmfestspielen Berlin ganz besondere Erfahrungen. "Als ich das erste Mal zur Berlinale kam, war das mit einem Film auf Spanisch", erzählte die 53-Jährige am Mittwoch bei dem Festival. 1995 war Hayek in dem mexikanischen Drama "Midaq Alley" zu sehen, einem ihrer ersten Werke.

"Viele, viele Jahre später komme ich nun nach Berlin zurück - wieder mit einem Film auf Spanisch." Die mexikanische Schauspielerin ("Frida") stellte am Mittwoch den Wettbewerbsbeitrag "The Roads Not Taken" von Regisseurin Sally Potter vor. Hayek spielt darin die frühere Lebensgefährtin von Leo (Javier Bardem), der nun demenzkrank ist und von seiner Tochter (Elle Fanning) umsorgt wird.

Die Dreharbeiten mit Oscar-Preisträger Bardem ("No Country for Old Men", "James Bond 007: Skyfall") hätten ihr besondere Freude gemacht, sagte Hayek. "Er ist mein Lieblingsschauspieler." Ein bisschen seltsam sei es aber doch gewesen, da sie ihn privat so gut kennt: "Er ist mit meiner besten Freundin verheiratet." Bardems Ehefrau ist die Schauspielerin Penélope Cruz.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ