6. November 2019 05:24

Kultur

Biblisch: Resonanzen stehen 2020 unter dem Motto "10 Gebote"

Mit einem wahrhaft biblischen Motto geht das Wiener Alte-Musik-Festival Resonanzen kommendes Jahr in seine 28. Ausgabe: "Die 10 Gebote" lautet der Titel für den Veranstaltungsreigen, der von 18. bis 26. Jänner wieder Musik aus fünf Jahrhunderten bietet. Dabei ist jedem der Gebote ein eigenes Konzert gewidmet.

Den Auftakt macht etwa Georg Friedrich Händels Oratorium "Theodora", das am 18. Jänner zum Auftakt die Schwierigkeiten mit dem ersten Gebot "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben" verdeutlicht - interpretiert vom jungen Ensemble Arcangelo. Am 20. Jänner feiert der kubanische Conjunto de Musica Antigua Ars Longa ein Fest lateinamerikanischer Barockmusik, um das Gebot "Du sollst den Tag des Herren heiligen" zu würdigen.

Für Nr. 4, "Du sollst Vater und Mutter ehren", hat Cembalist Ton Koopmann Werke des kinderreichen Johann Sebastian Bach programmiert, während "Du sollst nicht die Ehe brechen" mit Stücken des von einem gehörnten Gatten erstochenen Ascanio Trombetti versinnbildlicht wird, dessen Madrigale und Motetten von der Capella de la Torre interpretiert werden.

Zum eigentlichen Kernprogramm hinzu kommen die traditionelle Ausstellung "Historischer Instrumentenbau", der alljährliche Barocktanzkurs, und passend zum neuen Übermotto setzt man 2020 auch auf Film. Im Neuen Salon werden alle zehn Filme von Krzysztof Kieslowskis "Dekalog" gezeigt. Der allgemeine Kartenvorverkauf startet am 11. November, wobei auch sämtliche Konzerte als Abonnement erworben werden können.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ