27. November 2019 10:04

Chronik

"Daltons" bei erneuter Einbruchstour in Wien geschnappt

Die berüchtigte "Dalton-Bande" hat wieder zugeschlagen - und wurde auf frischer Tat von der Polizei geschnappt. Für drei Tatverdächtige (48, 30, 28) klickten die Handschellen. Derzeit können der Tätergruppe sechs Einbrüche in den westlichen Bezirken Wiens seit April 2019 nachgewiesen werden. Der Gesamtschaden beträgt über 30.000 Euro.

Die drei Serben zeigten sich teilgeständig und befinden sich in U-Haft. Auf die Spur war ihnen die Polizei durch einen 48-jährigen Serben gekommen, ebenfalls einem Mitglied der "Daltons". Er war 2010 zu einer Haftstrafe verurteilt worden und erhielt daraufhin ein Aufenthalts- und Rückkehrverbot, welches er missachtete, so die Landespolizeidirektion Wien am Mittwoch.

Im April 2011 wurde der Kopf der "Daltons" im Wiener Straflandesgericht wegen siebenfachen Raubes schuldig gesprochen. Der Schöffensenat verhängte über den damals 56-Jährigen eine Freiheitsstrafe von 14,5 Jahren. Die "Daltons" hatten zwischen 2007 und 2009 die Polizei auf Trab gehalten. Sieben geglückte und zwei gescheiterte Bank- und Postüberfälle in Wien und Wels gingen auf ihr Konto, wobei insgesamt eine Millionen Euro erbeutet wurden.

Ihren Spitznamen verdankte die Bande den auffallend unterschiedlichen Körpergrößen ihrer einzelnen Mitglieder, die bei den Überfällen meist mit falschen Bärten, aufgeklebten Heftpflastern und Mützen maskiert auftraten. Einmal mimte einer der Räuber sogar einen Blinden.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ