23. Januar 2020 17:42

Chronik

Deutscher beim Skifahren in Salzburg tödlich verunglückt

Ein deutscher Skifahrer ist Donnerstagvormittag beim Skifahren in Salzburg tödlich verunglückt. Der 45-Jährige prallte auf der Abfahrt Stubnerkogel in Bad Gastein im Pongau gegen einen Holzzaun am Pistenrand. "Laut einer Zeugin kam der Mann mit relativ hoher Geschwindigkeit zu Sturz", berichtete die Polizei. Der Notarzt konnte ihm nicht mehr helfen. Er verstarb an der Unfallstelle.

Unterdessen erlag ein 79-jähriger Skifahrer, der am vergangenen Freitagvormittag auf der Tauplitzalm in Bad Mitterndorf (Bezirk Liezen) mit einem Anhänger eines Schneemobils kollidiert war, seinen schweren Verletzungen. Wie die Landespolizeidirektion Steiermark am Donnerstag mitteilte, starb der Mann am Mittwochvormittag im Uniklinikum Salzburg.

Der Unfall hatte sich laut Polizei am vergangenen Freitag gegen 11.00 Uhr im Kreuzungsbereich der Piste vom Parkplatz an der Almstraße zu einem Hotel mit der Südabfahrt Schneiderkogel ereignet. Der 79-jährige Obersteirer war von der Schneiderkogel-Piste offenbar mit hoher Geschwindigkeit gekommen und gegen den zweiten Anhänger des Schneemobils geprallt, mit dem ein 45-jähriger Hotelangestellter in Richtung des Gästehauses unterwegs war.

Der Skifahrer wurde mit schweren Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 14 nach Salzburg geflogen, wo er auf eine Intensivstation kam. Dort konnte ihm letztlich nicht mehr geholfen werden. Der 45-Jährige sowie drei Gäste auf seinem Schneemobil blieben unverletzt.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ