28. Dezember 2019 21:22

Sport

Dornbirn-Sensation gegen Salzburg, Caps deklassierten Linz

Eine sensationelle Niederlage von Tabellenführer Red Bull Salzburg und einen Kantersieg von Verfolger Vienna Capitals brachte der vorletzte Spieltag der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) in diesem Jahr. Die Salzburger mussten sich am Samstag beim Tabellenletzten Dornbirn mit 3:4 nach Verlängerung geschlagen geben, die Caps deklassierten die Black Wings Linz mit 8:0.

Damit schmolz der Vorsprung der Roten Bullen auf drei Punkte. Znojmo folgt trotz einer 3:4-Niederlage nach Verlängerung gegen Fehervar auf Rang drei. Meister KAC beendete mit einem 3:2 nach Penaltyschießen gegen die Graz99ers die Niederlagenserie und löste die Linzer auf Rang vier ab. Im Tiroler Derby fertigte der HCB Südtirol den HC Innsbruck mit 7:0 ab und rückten den Black Wings bis auf einen Punkt nahe.

Das abgeschlagene Schlusslicht aus Dornbirn war mit einer Serie von sieben Niederlagen ins Heimspiel gegen Salzburg gegangen. Die über 3.000 Zuschauer im Messestadion erlebten aber eine Überraschung gegen den ohne Kapitän Thomas Raffl und Bud Holloway angereisten Spitzenreiter. Dreimal gingen die Vorarlberger in Führung, dreimal gelang dem Favoriten der Ausgleich, jener zum 3:3 durch Raphael Herburger erst 43 Sekunden vor Schluss der regulären Spielzeit. In der Verlängerung sorgte William Charles Rapuzzi aber schon nach sechs Sekunden für die Entscheidung.

In Wien-Kagran erreichte die Talfahrt der Black Wings Linz einen neuen Tiefpunkt, sie mussten die höchste Niederlage seit über neun Jahren (0:9 in Zagreb am 8. Oktober 2010) einstecken. Einmal mehr offenbarten die Black Wings ihre defensiven Probleme zum Jahresende. Im achten Spiel hintereinander mussten die Oberösterreicher zumindest vier Gegentore einstecken, in Wien "klingelte" es sogar in der ersten Viertelstunde viermal. Die Caps-Fans unter den 5.900 Zuschauern erlebten danach ein Torfestival, bei dem sich sieben verschiedene Spieler in die Torschützenliste eintrugen.

Nach zuletzt vier Niederlagen holte der KAC wieder einen Sieg, allerdings mussten die über 4.800 Fans im Finish zittern. Die Klagenfurter verspielten nämlich im Finish eine 2:0-Führung, wobei der Ausgleich durch Ken Ograjensek zwei Sekunden vor der Schlusssirene fiel. Im Penaltyschießen wurde Manuel Ganahl zum Matchwinner, der Teamstürmer traf als einziger KAC-Spieler, dafür gleich zweimal.

In Bozen machte der HCB mit fünf Treffern im Mitteldrittel alles klar. Die Südtiroler haben den Rückstand auf die Plätze in der Platzierungsrunde damit auf einen Zähler reduziert.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ