9. Januar 2020 10:55

Chronik

Drei Frauen bei Fahrradunfällen in Graz schwer verletzt

Drei Radfahrerinnen sind am Mittwoch in Graz bei Verkehrsunfällen von Pkw erfasst und schwer verletzt worden. Sie wurden ins UKH bzw. ins LKH Graz eingeliefert. Während eine Frau (25) mit Nasenverletzungen schon wieder in häusliche Pflege entlassen werden konnte, musste eine 23-Jährige auf die Intensivstation gebracht werden, berichtete die Landespolizeidirektion am Donnerstag.

Beim ersten Unfall gegen 7.50 Uhr hatte eine 45-jährige Grazerin nach eigenen Angaben ihren Pkw im Bezirk Jakomini an einer Kreuzung angehalten, nach links und rechts geblickt und war dann losgefahren. Dabei dürfte sie die herannahende Radfahrerin (23) aus dem burgenländischen Bezirk Oberwart übersehen haben. Diese versuchte noch auszuweichen, stürzte jedoch nach einer seitlichen Kollision mit dem Auto und erlitt schwere Verletzungen. Sie wurde in die Intensivstation gebracht.

Ebenso im Bezirk Jakomini kollidierte gegen 10.15 Uhr eine Radfahrerin (25) mit einem Pkw, als dieser in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße nach rechts einbog. Die 25-jährige Radfahrerin konnte wegen desolater Bremsen nicht mehr rechtzeitig anhalten. Beim Sturz zog sie sich eine schwere Verletzung der Nase zu, konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen.

Beim dritten Radunfall an diesem Vormittag kurz vor 11.00 Uhr kollidierte in der Hilmteichstraße im Bezirk Geidorf eine 71-jährige Pkw-Lenkerin mit einer 68-jährigen Radfahrerin. Die Autofahrerin soll laut Zeugenangaben, ohne vorher anzuhalten, in den Kreuzungsbereich Hilmteichstraße - Schubertstraße eingefahren sein. Die 68-Jährige erlitt beim Sturz schwere Verletzungen an Schulter und Rippen. Bei allen drei Unfällen lagen keine Hinweise auf eine Alkoholisierung vor.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ