27. Dezember 2018 16:36

Chronik

Drei Touristen bei Sturz von Brücke in Island getötet

Beim Sturz von einer Brücke sind drei Touristen, unter ihnen ein Kind, im Süden Islands gestorben. Die anderen vier Insassen des Geländewagens - zwei Erwachsene und zwei Kinder - seien bei dem Autounfall am Donnerstag schwer verletzt worden, teilte die isländische Polizei mit. Sie seien mit zwei Hubschraubern in ein Krankenhaus der Hauptstadt Reykjavik gebracht worden.

Der Geländewagen stürzte den Angaben zufolge von einer über dem Fluss Nupsvötn führenden Brücke, landete aber nicht im Wasser. Die Unfallursache war unklar, möglicherweise war die einspurige Brücke vereist. Das britische Außenministerium bestätigte die Aussagen der Polizei, dass Briten in dem Geländewagen unterwegs waren, konnte aber nicht sagen, ob alle Insassen aus Großbritannien stammten.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ