4. Mai 2020 11:45

Chronik

Erneut mehr als 10.000 Neuinfizierte in Russland

Die Zahl der in Russland mit dem Coronavirus binnen 24 Stunden Neuinfizierten ist am Montag wie am Vortag über 10.000 Menschen gelegen. Mit 10.581 waren es 52 weniger als beim Rekord vom Sonntag. Damit stieg die Gesamtzahl der bisher Infizierten auf über 145.000. Das ist Rang sieben hinter den USA, Spanien, Italien, Großbritannien, Frankreich und Deutschland.

76 Tote im 24-Stunden-Fenster ließen die Anzahl der Covid-19-Opfer in Russland gesamt auf 1.356 ansteigen. Die Zahl der Corona-Patienten nimmt in Russland seit Tagen so rasant zu wie in keinem anderen Land - obwohl Ausgangssperren gelten, mit denen eine weitere Ausbreitung des Erregers verhindert werden sollte. In den vergangenen Wochen wurden die Corona-Tests in Russland deutlich ausgeweitet. Experten zufolge sind deshalb deutlich mehr Fälle nachgewiesen worden.

Beschränkungen müssten wohl so lange bestehen bleiben, bis es einen Impfstoff oder eine wirksame Behandlung gebe, sagte Anna Popowa, die oberste russische Amtsärztin, im Staatsfernsehen. "Wir lernen, auf eine neue Art und Weise mit dem Virus zu leben." Trotzdem hat der Kreml eine schrittweise Lockerung der Ausgangsbeschränkungen ab Dienstag nächster Woche, 12. Mai, in Aussicht gestellt. Zudem wird erwogen, einen Immunitätsausweis einzuführen.

Wegen der rasch ansteigenden Infektionszahlen baut die Hauptstadt Moskau nun weitere provisorische Krankenhäuser. Eine Notklinik mit 4.000 Betten werde auf dem riesigen Ausstellungsgelände WDNCh entstehen, sagte Moskaus Vize-Bürgermeisters Petr Birjukow am Montag der Staatsagentur Tass zufolge. "Wir werden die Arbeiten in ungefähr 20 Tagen abschließen." Rund 2.000 Arbeiter seien rund um die Uhr im Einsatz. Birjukow zufolge bereitet die Millionenstadt derzeit an 44 Stellen neue provisorische Kliniken mit insgesamt 10.000 Betten vor.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ