5. März 2020 11:50

Chronik

Erste österreichische Coronavirus-Patienten wieder geheilt

Die beiden ersten österreichischen Coronavirus-Patienten haben am Donnerstag gesund die Innsbrucker Klinik verlassen können. Dies teilte Kliniksprecher Johannes Schwamberger der APA mit. "Sie sind ganz normale Mitbürger, von denen keinerlei Bedrohung oder Gefahr für ihre Mitbürger ausgeht", erklärte indes der Leiter der Infektiologie an der Med Uni Innsbruck, Günther Weiss, im Ö1-Frühjournal.

Die beiden befanden sich zehn Tage auf der Isolierstation des Innsbrucker Krankenhauses. Sie seien seit Tagen fieberfrei und wurden zwei Mal negativ auf das Coronavirus getestet. "Das heißt, sie haben diese Infektion ausgeheilt und überstanden und sie sind auch nicht mehr ansteckend und infektiös", sagte Weiss. Die beiden könnten nun in ihre Jobs zurückkehren.

Der Mediziner kritisierte in diesem Zusammenhang die Stigmatisierung von Coronavirus-Patienten "durch irrationale Ängste, durch Wahnvorstellungen, durch Panikmache". Das sei "etwas, was wir nicht haben wollen und was medizinisch absolut abzulehnen ist".

Die Infektion des Pärchens mit dem Coronavirus war am Dienstag vergangener Woche bekanntgeworden - die ersten derartigen Fälle in Österreich. An diesem Tag waren sie bereits wieder fieberfrei. Die Frau hatte zuvor leichte Symptome und leichtes Fieber. Ihr Freund blieb zunächst fieberfrei, hatte dann aber leicht erhöhte Temperatur. Die beiden Italiener hatten sich selbst an die Leitstelle Tirol gewandt und ihre Symptome geschildert. Anschließend kamen sie in die Innsbrucker Klinik.

Das Bekanntwerden der Infektion führte unter anderem dazu, dass ein Innsbrucker Hotel, in dem die 24-Jährige arbeitet, vorübergehend gesperrt wurde. Alle weiteren in diesem Zusammenhang durchgeführten Tests, unter anderem von Arbeitskollegen, fielen negativ aus. Zwölf Kontaktpersonen kamen in Quarantäne.

Mittlerweile wurden mit Stand Donnerstag 8.00 Uhr in Österreich 37 Menschen auf das neuartige Coronavirus positiv getestet. Das gab das Gesundheitsministerium auf seiner Homepage bekannt. Das bedeutet einen Anstieg von acht Fällen von Mittwoch auf Donnerstag. Insgesamt wurden in Österreich 3.711 Tests durchgeführt.

Bei den acht neuen bestätigten Coronavirus-Fällen handelt es sich um einen Wiener und sieben Niederösterreicher. Laut Detlev Polay, Sprecher des Einsatzstabs im Innenministerium, sind nun in der Bundeshauptstadt insgesamt 16, in Niederösterreich zwölf, in Salzburg drei, in der Steiermark vier und in Tirol zwei Fälle registriert worden.

Die sieben neuen Fälle aus Niederösterreich stammen wie schon die bisherigen aus dem Bezirk Korneuburg. Es handelt sich laut Sanitätsstab um Kontaktpersonen eines schon zuvor bestätigten Falles. "Alle befanden sich bereits und befinden sich nun weiterhin in häuslicher Quarantäne", hieß es.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ