10. November 2019 14:28

Stars

Ex-Pressechef von Queen Elizabeth empört über Netflix-Serie

Der ehemalige Pressesprecher von Queen Elizabeth II. ist nicht amüsiert: Dickie Arbiter hat sich in der britischen Zeitung "The Sunday Times" über die seiner Ansicht nach falsche Darstellung einer angeblichen Affäre der jungen Monarchin mit ihrem Rennpferde-Manager in der Netflix-Serie "The Crown" empört. "Das ist geschmacklos und völlig unbegründet", sagte Arbiter dem Blatt.

"Die Königin ist der letzte Mensch auf der Welt, der erwogen haben könnte, jemand anderen als ihren Mann anzuschauen", so Arbiter. Die damals 21-jährige Thronfolgerin Elizabeth hatte sich 1947 in ihren späteren Mann Philip verliebt und diesen geheiratet. In der Netflix-Serie "The Crown" wird sie von der britischen Oscar-Preisträgerin Olivia Colman gespielt. Die neue Folge über die angebliche Affäre der jungen Monarchin soll am kommenden Sonntag veröffentlicht werden.

Darin wird laut "The Sunday Times" erzählt, wie Elizabeth einen Monat lang Gestüte in den USA und Australien mit dem Rennpferde-Manager Lord Porchester verbringt. Prinz Philip schöpft in der Serienhandlung zwar Verdacht, schweigt aber letztlich zu der Angelegenheit.

Dem Blatt zufolge gibt es in der Realität allerdings keinen Hinweis, dass zwischen Elizabeth und dem 2001 verstorbenen Lord Porchester mehr als nur Freundschaft bestand. Der Buckingham-Palast äußerte sich nicht zu der Netflix-Serie.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ