25. Oktober 2019 15:44

Chronik

Festnahme nach Banküberfall im Burgenland

In Tschurndorf (Gemeinde Weppersdorf, Bezirk Oberpullendorf) ist am Freitagvormittag eine Bankfiliale überfallen worden. Ein 38-Jähriger dürfte die Bank um 9.33 Uhr betreten und Geld gefordert haben. Er war weder bewaffnet noch maskiert, berichtete die Landespolizeidirektion Burgenland. Der Mann konnte zunächst flüchten, wurde aber kurz darauf festgenommen.

Eine Alarmfahndung war nach einer Dreiviertelstunde erfolgreich: Um 10.12 Uhr schnappten Polizisten den 38-Jährigen aus dem Bezirk Oberpullendorf vor seinem Wohnhaus. Die Bankangestellte hatte in einer ersten Befragung eine "gute Personenbeschreibung" abgeben können. Zudem habe man das Autokennzeichen erfahren und eine Zulassungsanfrage gemacht, berichtete die Polizei. Der Mann hatte einen Geldbetrag im unteren fünfstelligen Bereich erbeutet.

Der Überfall war bereits der zweite innerhalb von zwei Jahren in der Bank in Tschurndorf. Im Oktober 2017 hatte ein 51-Jähriger die Filiale überfallen und 49.000 Euro erbeutet. Er wurde damals neun Tage nach der Tat gefasst und zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt.

© APA