14. Oktober 2019 16:38

Chronik

Flächenbrand bei Los Angeles fast zur Hälfte eingedämmt

Die Feuerwehr in Kalifornien gewinnt langsam die Oberhand über das sogenannte Saddleridge-Feuer nahe Los Angeles. Der Waldbrand war am Montag fast zur Hälfte eingedämmt. Nach Mitteilung der Behörden konnten alle Anrainer in das Gebiet zurückkehren. Zeitweise waren Zehntausende vor den Flammen auf der Flucht.

Das Feuer nahe Sylmar und Porter Ranch hatte sich seit Donnerstag auf eine Fläche von etwa 32 Quadratkilometern ausgebreitet. 17 Gebäude seien völlig abgebrannt, weitere 58 beschädigt worden, zogen die Behörden am Montag Bilanz. Ein Anrainer war nach Ausbruch des Feuers an einem Herzinfarkt gestorben.

In Calimesa, östlich der Millionenmetropole Los Angeles, waren vorige Woche zwei Menschen gestorben, als ein schnell um sich greifendes Buschfeuer einen Wohnwagenpark zerstörte. Das sogenannte Sandalwood-Feuer konnte bis Montag fast völlig gelöscht werden. Eine veränderte Wetterlage mit nachlassenden Winden und kühleren Brisen vom Pazifik trug am Wochenende dazu bei, die Lage zu entspannen.

© APA