27. November 2019 18:24

Politik

FPÖ-Gremien sprachen Kunasek das Vertrauen aus

Nach den Verlusten bei der Landtagswahl am Sonntag haben die Führungsgremien der steirischen FPÖ ihrem Obmann Mario Kunasek einstimmig das Vertrauen ausgesprochen. Am Mittwochabend wurde beschlossen, die FPÖ in den Bereichen Kommunikation, Mitgliedermanagement und Parteistruktur weiterzuentwickeln. Die FPÖ hatte bei der Wahl von 26,76 Prozent über 9 Prozentpunkte auf rund 17,5 Prozent abgelegt.

Kunasek habe einen "fehlerlosen und ausgesprochen engagierten Wahlkampf" geführt, war der Tenor der FPÖ-Führungsriege. Dies sei auch durch die höchste Zahl an Vorzugsstimmen mit 12.526 belegt, fast doppelt so viel wie ÖVP-LH Hermann Schützenhöfer. Man gehe aber nicht zur Tagesordnung über, sagte Kunasek nach der Sitzung der Gremien im Grazer Landhaus. Im Gegenteil würden drei Arbeitsgruppen ins Leben gerufen, die die Partei in den Bereichen Kommunikation, Mitgliedermanagement und Parteistruktur weiterentwickeln sollen, so der Klubchef.

Die steirischen Freiheitlichen würden weiterhin die Themen Gesundheit, Migration, Soziales und Sicherheit in den Fokus stellen. "Wir sind auch bereit, für die Steiermark als gestalterische Kraft tätig zu sein. So wurde mittels entsprechenden Beschlüssen festgehalten, dass die FPÖ für entsprechende Sondierungen respektive Verhandlungen mit der Volkspartei zur Verfügung steht", sagte Kunasek.

Das Verhandlungsteam aus Kunasek, Landesparteisekretär Stefan Hermann sowie Klubdirektor Michael Klug wurde einstimmig nominiert. "Wir haben eine demokratiepolitische Verantwortung und sind als drittstärkste Kraft im Land dazu verpflichtet, auch einen Mitgestaltungsanspruch in allfälligen Verhandlungen zu erheben", erklärt Kunasek.

Die Arbeitsgruppe Kommunikation leitet Pressesprecher Philipp Könighofer, der obersteirische Abg. Hannes Amesbauer ist für Mitgliederakquise und Mitgliedermanagement zuständig. Hermann soll sich um die Strukturentwicklung kümmern. Die Arbeitsgruppen sollen in den nächsten Monaten Optimierungsvorschläge ausarbeiten und diese dem Landesparteivorstand präsentieren.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ