21. Oktober 2019 11:44

Chronik

Frau soll in Wiener Lokal vergewaltigt worden sein

Eine Frau (38) soll in einem Lokal in Wien-Wieden vergewaltigt und schwer verletzt worden sein. Ihre US-Cousine hat den Vorfall, der sich am 15. Oktober zugetragen habe, via Facebook publik gemacht. Die Polizei bestätigte einen Einsatz, bei dem ein Mann festgenommen wurde, hielt sich ansonsten aber aus Gründen des Opfer- und Datenschutzes bedeckt.

Ihre Cousine sei in dem Restaurant mit Alkohol - die Ärzte hätten später 2,4 Promille im Blut festgestellt - und k.o. Tropfen außer Gefecht gesetzt worden. Danach sei sie vergewaltigt worden und "beinahe gestorben". Sie wäre in ein künstliches Koma versetzt worden, so das Facebook-Posting.

Das relativierte man seitens des Krankenanstaltenverbundes (KAV) auf APA-Anfrage. Die 38-Jährige sei in den Abendstunden ins Spital eingeliefert worden und habe es am nächsten Tag auf eigenen Wunsch sehr zeitig wieder verlassen. Sie sei keinesfalls schwer verletzt gewesen. Weitere Angaben durfte man nicht machen.

Die Berufsrettung hatte die Alkoholisierte, die zeitweise bewusstlos war, zuvor erstversorgt. K.o. Tropfen sind bisher nicht nachgewiesen werden, sagte Polizeisprecherin Irina Steirer. Ein Mann wäre festgenommen und auf freiem Fuß angezeigt worden. Der Verdächtige werde am Dienstag im Laufe des Tages einvernommen.

© APA