27. Februar 2020 10:16

Chronik

Geburtenbilanz 2019 erneut positiv

Die Geburtenbilanz in Österreich war 2019 erneut positiv. Es gab im vergangenen Jahr um 1.918 mehr Geburten als Sterbefälle. Das berichtete die Statistik Austria am Donnerstag. Im Zusammenspiel von Geburten und Sterbefällen verzeichnete 2019 insbesondere Wien einen starken Geburtenüberschuss.

Die Zahl der Neugeborenen lag im vergangenen Jahr laut vorläufigen Ergebnissen von Statistik Austria bei 84.221. Das entspricht einem Rückgang von 1,5 Prozent im Vergleich zu 2018. Im gleichen Zeitraum verstarben insgesamt 82.303 Personen, zwei Prozent weniger als im Vorjahr. Bezogen auf die Bevölkerung entsprach dies zehn Geburten sowie neun Sterbefällen je 1.000 Einwohner. Diese Daten enthalten auch 465 im Ausland Geborene (0,6 Prozent), deren Mütter in Österreich hauptgemeldet sind, sowie 637 im Ausland verstorbene Personen mit Hauptwohnsitz in Österreich (0,8 Prozent).

Überdurchschnittlich war die Zahl der Geburten bezogen auf die Bevölkerung (Geburtenrate) in Vorarlberg, Wien, Salzburg und in Oberösterreich, während im Burgenland, Kärnten, Niederösterreich und der Steiermark die Zahl der Sterbefälle bezogen auf die Bevölkerung (Sterberate) über dem Österreich-Schnitt lag.

Neben Wien (+4.075) wurden auch in Oberösterreich (+1.422), Vorarlberg (+1.273), Tirol (+1.268) und Salzburg (+1.056) mehr Geburten als Sterbefälle registriert. Weniger Neugeborene als Gestorbene gab es - wie bereits in den Vorjahren - in Niederösterreich (-2.741), der Steiermark (-1.715), in Kärnten (-1.557) und im Burgenland (-1.163).

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ