27. November 2018 13:49

Chronik

Geisterfahrer-Unfall auf A5 forderte zwei Schwerstverletzte

Ein Geisterfahrer-Unfall auf der Nord/Weinviertelautobahn (A5) hat Dienstagfrüh nach Angaben des ÖAMTC und der Landespolizeidirektion Niederösterreich zwei Schwerstverletzte gefordert. Zwischen Wolkersdorf und Hochleithen (Bezirk Mistelbach) waren zwei Pkw kollidiert. Ein Auto brannte aus. Der Geisterfahrer besaß keinen Führerschein.

Laut Polizeisprecher Johann Baumschlager hatte ein 27-Jähriger sein Auto falsch auf die Richtungsfahrbahn nach Norden gelenkt. Wo er aufgefahren war, stand vorerst nicht fest und war noch Gegenstand von Ermittlungen. Der Wagen des Geisterfahrers brannte nach dem Frontalzusammenstoß auf der zweiten Spur der Richtungsfahrbahn Norden aus.

Der 24-jährige Lenker des anderen Autos war auf dem Heimweg in den Bezirk Mistelbach. Sein Pkw wurde im Frontbereich so stark beschädigt, das die Bergung und Stabilisierung des jungen Mannes am Steuer etwa zwei Stunden dauerte, teilte die Polizei mit. Der Weinviertler wurde dann per Notarzthubschrauber ins SMZ Ost nach Wien transportiert. Der Geisterfahrer wurde aufgrund seiner Verbrennungen ins AKH Wien geflogen. Laut einem ÖAMTC-Sprecher waren "Christophorus 9" und "Christophorus 3" an der Unfallstelle im Einsatz.

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ordnete die Sicherstellung beider Fahrzeuge an. Die A5 war im Unfallbereich etwa zweieinhalb Stunden gesperrt.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ