21. Oktober 2019 16:03

Sport

Geisterspiel für Serbien nach Rassismus-Vorfällen

Die Europäische Fußball-Union hat Serbien wegen rassistischer Fan-Entgleisungen im EM-Qualifikationsspiel gegen Portugal (2:4) mit einem Geisterspiel bestraft. Die Serben müssen nach einem Beschluss der Kontroll-, Ethik- und Disziplinarkammer vom Montag das anstehende Duell in der EM-Qualifikation am 14. November gegen Luxemburg vor leeren Rängen austragen.

Zudem setzte die UEFA neben einer Geldstrafe von 33.250 Euro ein weiteres Geisterspiel zur einjährigen Bewährung aus. Die UEFA ahndete mit der harten Sanktion unter anderen das rassistische Verhalten und die unerlaubten Gesänge von Serbien-Fans sowie das Zünden von Feuerwerkskörpern.

Serbien liegt in der Gruppe B mit zehn Punkten auf Rang drei, einen Zähler hinter den Portugiesen. Tabellenführer Ukraine hat sich bereits für die Europameisterschaft im kommenden Jahr qualifiziert.

© APA