21. November 2019 09:49

Chronik

Häftling setzte in Grazer Justizanstalt Zelle in Brand

Ein 20-jähriger Insasse der Justizanstalt Graz-Karlau hat am Mittwochnachmittag seine Zelle in Brand gesetzt, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark mit. Die Anstaltsfeuerwehr brachte die Flammen rasch unter Kontrolle, verletzt wurde niemand. Ein Justizwachebeamter wurde vom Häftling attackiert, aber nicht verletzt. Warum der Mann das Feuer gelegt hatte, war am Donnerstag noch unklar.

Der 20-jährige Afghane begann kurz nach 13.00 Uhr in der Justizanstalt Graz-Karlau zu randalieren. Dabei setzte er die Zelle laut Polizei auf bisher unbekannte Weise in Brand. Die Beamten der Betriebsfeuerwehr reagierten rasch und löschten den Brand. Als sich schließlich ein Justizwachebeamter mit schwerem Atemschutz in die noch stark verrauchte Zelle begab, wurde er vom Häftling mit dem Bruchstück einer Plexiglasscheibe attackiert. Er konnte sich unverletzt zurückziehen. Der Insasse verließ schließlich ohne weiteren Widerstand und ebenfalls unverletzt die Zelle und wurde von der Einsatzgruppe der Justizanstalt übernommen.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ