30. Dezember 2018 18:20

Chronik

Haftbefehl nach Vorfall am Flughafen Hannover

Der Mann, der beim Flughafen Hannover mit dem Auto auf das Vorfeld eingedrungen ist, sitzt in Untersuchungshaft. Ein Gericht habe am Sonntag einen Haftbefehl erlassen, teilte die Polizei mit. Der Mann hatte am Samstag den gesamten Flugverkehr stundenlang lahmlegt. Der Festgenommene schwieg zunächst jedoch zu der Tat, wie ein Sprecher der Bundespolizei am Sonntag sagte.

Seine Beweggründe blieben daher vorerst im Verborgenen. Der 21 Jahre alte Pole ohne deutschen Wohnsitz soll zur Tatzeit unter Drogeneinfluss gestanden haben. Trotz unklarer Motivlage gebe es "keinerlei Hinweise auf etwaige terroristische Hintergründe", berichtete die Polizei. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauerten demnach an.

Der Mann hatte am Samstagnachmittag gegen 15.30 Uhr mit einem BMW mit polnischem Kennzeichen ein Außentor des Flughafens gewaltsam durchbrochen und war auf das Vorfeld gelangt. Er konnte schnell überwältigt und festgenommen werden. Der Flugverkehr wurde für mehrere Stunden eingestellt und erst um kurz nach 20.00 Uhr wieder aufgenommen.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ