7. Januar 2020 15:20

Chronik

Haftprüfung nach Unfall in Südtirol am Mittwoch

Nach dem Verkehrsunfall in Luttach in Südtirol mit sieben Toten wird die Haftprüfung über den Autolenker am Mittwoch stattfinden. Dies berichtete die dpa unter Berufung auf die Carabinieri in Bozen. Indes befanden sich am Dienstag noch zwei Personen auf Intensivstationen in Bozen und Bruneck. Der Zustand des Verletzten in Bozen war weiter kritisch, jener des Patienten in Bruneck stabil.

Zudem werden noch vier weitere Patienten stationär betreut - diese befanden sich alle auf dem Weg der Besserung, hieß es. Nach Polizeiangaben muss am Mittwoch entschieden werden, ob der 27-jährige Südtiroler in Untersuchungshaft bleibt, unter Hausarrest kommt oder freigelassen wird. Nach Angaben seines Anwalts Alessandro Tonon wurde die Anhörung für 9.30 Uhr angesetzt.

Der Alko-Lenker bedauerte laut seinem Anwalt den Unfall zutiefst. Sein Mandant sei voller Reue. Der 27-Jährige sei sich nicht bewusst gewesen, dass er derart stark betrunken war. Der Pflichtverteidiger betonte zudem, dass ihm sein Mandat versichert habe, sich nicht vom Unfallort entfernt zu haben. Er habe vielmehr versucht, ein Opfer wiederzubeleben. Beim Eintreffen der Carabinieri sei er auf diese zugegangen und habe erklärt: "Ich war es".

Zahlreiche Verwandte der Unfallopfer waren indes angereist, um ihre Angehörigen in den Krankenhäusern zu besuchen. Einige von ihnen fuhren auch nach Luttach zur Unfallstelle. Die Toten wurden inzwischen alle identifiziert.

Der 27-Jährige, der aus der Region stammt, war Sonntagfrüh gegen 1.15 Uhr mit seinem Wagen in eine Gruppe deutscher Urlauber gerast. Nach einem Discobesuch war die Gruppe mit Mitgliedern im Alter zwischen 20 und 25 Jahren mit einem Bus wieder zur Unterkunft gefahren. Die jungen Leute waren gerade ausgestiegen und hätten gerade noch 100 Meter zu ihrer Unterkunft zurückzulegen gehabt. Der 27-Jährige war laut Staatsanwaltschaft mit 1,97 Promille alkoholisiert.

Sechs Menschen starben zunächst, weitere zehn wurden verletzt. Eine junge Frau aus Deutschland erlag schließlich am Montag in der Innsbrucker Klinik ihren schweren Verletzungen.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ