28. Dezember 2018 08:47

Kultur

Highlights im Grazer Musikverein

Im Grazer Musikverein werden im neuen Jahr schon im ersten Quartal musikalische Glanzlichter erwartet: Im Jänner ist Startenor Diego Florez mit einem Opernprogramm zu Gast, im Februar die erfolgreiche Newcomerin Louise Alder und im März das Belcea-Quartett. Außerdem geben sich die Wiener Symphoniker, Emmanuel Tjeknavorian, Rudolf Buchbinder und Mauro Peter ein Stelldichein.

Ein Konzert der besonderen Art steht am 20. Jänner an, wenn Diego Florez ein Belcanto-Programm mit Arien von Rossini bis Verdi gestalten wird. "Die Musikverein-Debüts der weltbesten Künstler zählen für mich persönlich stets zu den Glanzlichtern. Dass Diego Florez auch die höchst anspruchsvolle Arie des Lord Arturo aus Bellinis 'I Puritani' singen wird, freut mich insofern besonders, als mein Vater Carl Nemeth als Intendant der Oper Graz diese Opernrarität 1972 nach mehr als 130 Jahren wieder auf den Spielplan brachte und damit eine Bellini-Renaissance einleiten konnte", erzählte Musikverein-Chef Michael Nemeth im APA-Gespräch.

Ebenfalls im Jänner spielen die Wiener Symphoniker unter Francois-Xavier Roth Werke von Berlioz und Beethoven, während die Klarinetten-Brüder Ottensamer zusammen mit Christoph Traxler am Klavier "Klassik bis Jazz" spielen. Längst mehr als ein Geheimtipp ist die junge Sopranistin Louise Alder, die im Februar zu hören sein wird. Lieder von Faure, Poulenc, Schumann oder Verdi stehen am Programm. "Sie zählt zu den aufstrebenden Sängerinnen unserer Zeit. Zuletzt sorgte sie etwa bei den BBC Proms in der Royal Albert Hall in Händels 'Theodora' und Bernsteins 'West Side Story' für Ovationen. Im Jänner wird Louise Alder im Rahmen der Salzburger Mozartwoche zu erleben sein", erläuterte Nemeth.

Weiters ist im Februar Rudolf Buchbinder zu Gast, einmal solo am Klavier, das zweite Mal als Solist und Dirigent mit dem Grazer Philharmonischen Orchester. Mit Emmanuel Tjeknavorian und seinen Quartett-Kollegen gibt es Musik von Mozart, Tschaikowsky und Dvorak.

Mit Spitzen-Kammermusik geht es auch im März weiter. Das Belcea-Quartett, mehrfach schon im Musikverein zu Gast, startet ein größeres Projekt. "Das Belcea Quartett beginnt im Frühling 2019 seinen Beethoven-Zyklus im Musikverein und wird in den kommenden Spielzeiten sämtliche Quartette interpretieren. 2021 wird sich übrigens Beethovens Ernennung zum Ehrenmitglied des Musikvereins zum 200. Mal jähren. Somit wird das Belcea Quartett im Kammermusikzyklus heuer und auch in der kommenden, 205. Saison, eine bedeutende Rolle 'in residence' einnehmen", betonte Nemeth.

Zu hören wird im März auch Tenor Mauro Peter sein, ebenso die Grazer Philharmoniker unter Svetoslav Borisov mit Werken von Mozart, Schreker und Haydn.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ