6. November 2019 11:12

Politik

Hongkonger Abgeordneter bei Angriff verletzt

Bei einem Angriff während einer Wahlkampfaktion ist ein Hongkonger Abgeordneter, der als Unterstützer der Pekinger Regierung gilt, verletzt worden. In einem Video ist zu sehen, wie ein Mann mit einem aus einer Tasche gezogenen Gegenstand auf Junius Ho einsticht, als dieser am Mittwochmorgen in seinem Wahlbezirk Tuen Mun für sich wirbt.

Bei dem anschließenden Gerangel seien drei weitere Menschen verletzt worden, darunter auch der mutmaßliche Täter, berichteten örtliche Medien. Dieser sei nach dem Vorfall festgenommen worden.

Ho musste laut einer Mitteilung seines Büros operiert werden. Er sei am Brustkorb verletzt worden, aber nicht in Lebensgefahr. Die Hongkonger Regierung verurteilte den Angriff scharf und kündigte eine "eingehende Untersuchung" an. Ho hatte auf der Straße für sich als Kandidaten bei der im November anstehenden Bezirksratswahl geworben.

Seit dem 9. Juni demonstrieren die Hongkonger gegen die eigene Regierung und den wachsenden Einfluss der Pekinger Führung auf die ehemalige britische Kronkolonie. Zuletzt kam es am Wochenende wieder zu schweren Zusammenstößen von Polizei und Demonstranten.

Seit der Rückgabe 1997 an China wird Hongkong nach dem Grundsatz "ein Land, zwei Systeme" autonom als eigenes Territorium regiert. Die sieben Millionen Hongkonger stehen unter Chinas Souveränität, genießen aber - anders als die Menschen in der kommunistischen Volksrepublik - mehr Rechte wie Meinungs- und Versammlungsfreiheit, um die sie jetzt fürchten.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ