29. Dezember 2018 18:23

Chronik

Hubschrauberabsturz in den Vereinigten Arabischen Emiraten

Beim Absturz eines Rettungshubschraubers in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) sind alle Crewmitglieder ums Leben gekommen. Der Hubschrauber habe sich auf einem Rettungsflug in den Bergen im Emirat Ras al-Khaimah befunden, teilte die zivile Luftfahrtbehörde am Samstag mit. Angaben zur Zahl der Opfer und zu Hintergründen des Unglücks machten die Behörden zunächst nicht.

Die Nachrichtenseite Gulf News berichtete, dass sich vier Menschen an Bord des Hubschraubers befunden haben sollen. Der Helikopter habe zuvor die Kabel einer am Berg Jais gespannten Seilbahn berührt und sei daraufhin abgestürzt.

Der Emir des kleinen Emirats, Scheich Saud bin Saqr Al-Qasimi, ordnete eine Untersuchung des Unglücks an, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur WAM. Auf Videos, die in den sozialen Netzwerken geteilt wurden, soll der Absturz zu sehen sein. Darauf dreht sich ein Hubschrauber während des mutmaßlichen Absturzes mehrfach um die eigene Achse, bevor er auf dem Boden aufschlägt und in Flammen aufgeht.

Am höchsten Berg der Vereinigten Arabischen Emirate war erst Anfang des Jahres die weltweit längste Seilrutsche eröffnet worden. Sie beginnt nahe der Spitze des Berges auf 1680 Metern und spannt sich über eine Länge von 2,83 Kilometern über das Tal.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ