4. März 2020 14:15

Politik

Indische Polizei zerstörte christliche Symbole auf Friedhof

Polizei und Finanzbehörde im südindischen Unionsstaat Karnataka haben Glaubenssymbole auf einem christlichen Friedhof zerstört. Die staatlichen Vertreter hätten eine Jesus-Statue und 14 Kreuze abgerissen, sagte der katholische Erzbischof von Bangalore, Peter Machado, laut Kathpress dem asiatischen katholischen Pressedienst "Ucanews" (Mittwoch).

Die Christen seien von der "gewaltsamen Entfernung der Statue unseres Herrn Jesus geschockt". Pater Cyril Joseph, Pressesprecher der Erzdiözese Bangalore, sagte "Ucanews", die Polizei habe auf Anweisung der hindu-nationalistischen Regierung von Karnataka gehandelt. Zugleich betonte Joseph, das Land habe die Kirche legal von der Regierung erhalten. "Wir haben Dokumente, die die Eigentümerschaft beweisen."

Die hindu-nationalistische Bharatiya Janata Party (BJP) von Premier Narendra Modi stellt auch die Bundesregierung von Indien. Die Partei gilt als politischer Arm radikaler Organisationen, die aus Indien einen hinduistischen Gottesstaat machen wollen. Seit der erneuten Regierungsübernahme der BJP im Mai 2014 hat die Zahl von Gewalttaten und Diskriminierungen gegen die religiösen Minderheiten der Christen und Muslime durch extremistische Hindus stark zugenommen.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ