8. Januar 2020 13:26

Politik

Indonesien bekräftigt gegen China Anspruch auf Meeresgebiet

Bei einem Truppenbesuch im Südchinesischen Meer hat der indonesische Präsident Joko Widodo die Entschlossenheit seines Landes bekräftigt, sein Meeresgebiet gegen Ansprüche Chinas zu verteidigen. Widodo besuchte einen Fliegerhorst auf den Natuna-Inseln und zwei vor den Inseln patrouillierende Kriegsschiffe.

"Ich bin hier, um sicherzustellen, dass die Rechtshoheit über unsere Meeresressourcen in der exklusiven Wirtschaftszone (Indonesiens) durchgesetzt wird", sagte er dem Präsidialamt zufolge. Die indonesische Luftwaffe verlegte vier Kampfflugzeuge des Typs F-16 nach Natuna, nachdem Dutzende von der chinesischen Küstenwache begleitete chinesische Fangschiffe sich geweigert hatten, das Seegebiet zu verlassen. Außerdem schickte Jakarta vier zusätzliche Kriegsschiffe auf Patrouillenfahrt in die Region.

China besteht auf Fischereirechte in dem Meeresgebiet. Am Dienstag hatte das Pekinger Außenministerium erklärt, es suche eine langfristige Perspektive der Beziehungen zu Indonesien und nutze diplomatische Kanäle. Auch Indonesien solle das "größere Bild der bilateralen Beziehungen und der regionalen Stabilität" im Auge behalten. China ist Indonesiens größter Handelspartner.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ