28. November 2019 12:01

Politik

IOM zählt rund 272 Millionen Migranten

Weltweit leben und arbeiten rund 272 Millionen Menschen nach Angaben der Internationalen Organisation für Migration (IOM) außerhalb ihrer Heimat. Das sei etwa 3,5 Prozent der Weltbevölkerung, so die IOM in dem am Mittwoch in Genf veröffentlichten, jährlichen Bericht über Zahlen und Trends. Im langjährigen Vergleich zu 2000 sei die Zahl der Migranten um rund 120 Millionen gestiegen.

Zwei von drei Migranten seien im Ausland auf der Suche nach Arbeit, schreibt die IOM in dem fast 500-seitigen Bericht. Die aktuelle Zahl übersteige bereits einige einstige Vorhersagen für das Jahr 2050. "Dies zeigt, dass das Ausmaß und die Geschwindigkeit der internationalen Migration bekanntermaßen schwer vorherzusagen ist."

Unter den Herkunftsländern der Migranten rage weiterhin Indien heraus. Hauptziel seien die USA. Die Geldüberweisungen in die Heimat haben nach IOM-Angaben eine Summe von 689 Milliarden Dollar erreicht (625,4 Milliarden Euro).

Die Zahl der weltweiten Flüchtlinge, die aus Angst vor Verfolgung und Konflikten im Ausland Schutz suchen, liege bei 25,9 Millionen. 41,3 Millionen Menschen seien innerhalb ihrer Heimat wegen Konflikten auf der Flucht.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ