5. November 2019 13:40

Stars

Jeanette Biedermann über ihre neue Platte "DNA"

Nach zehn Jahren hat Jeanette Biedermann ein neues Soloalbum veröffentlicht: "DNA" sei ihr "definitiv persönlichstes", sagte die Popsängerin und Schauspielerin im APA-Interview. "Ich habe erst wieder lernen müssen, Musik nur für mich zu machen", betonte die 39-Jährige. Beim Selbstfindungsprozess habe sie eines erkannt: "Wenn ich jetzt merke, ich bin ganz schön durch, nehme ich mir frei."

"Ich habe alles auf ein Tempo gebracht, bei dem es mir gut geht", erzählte die Deutsche am Dienstag in Wien. Sie sei zurück an ihre Wurzeln gegangen, als Schauspielerin etwa ans Theater. "Aber auch was die Musik betrifft, habe ich alles auf das Wesentliche reduziert. Was ich definitiv gelernt habe, ist nicht mehr über die eigene Empfindung hinauszugehen, wenn man das Gefühl hat, nicht mehr zu können."

Dieses Gefühl hatte Biedermann nach dem 2009 erschienenen Elektro-Album "Undress the Beat". "Ich habe gemerkt, ich mache da eine wirklich geile Platte, die aber nichts mit mir zu tun hat", blickte Biedermann zurück. "Ich stand damals unter der Woche von morgens bis abends vor der Kamera, am Wochenende traf ich mich mit Songwritern und zwischendurch gab ich jede Menge Konzerte. Ich hatte über Jahre keinen einzigen Tag frei." Darum legte die Künstlerin eine Pause als Popstar ein. "Und ich schrieb wieder Musik, ohne daran zu denken, was die Plattenfirma und die Leute von mir wollen."

"DNA", das erste Soloalbum von Jeanette Biedermann in deutscher Sprache, zeigt eine gereifte Sängerin, die nicht die frühen Erfolge kopieren will. "Ich war ja nie besonders stringent", schmunzelte sie. "Aber klar, man wird älter, was sich in der Musik widerspiegelt", sagte sie. "Man entwickelt sich, wird selbstständig. Ich mache meine Musik alleine, bin autark. Es gibt ein tolles Team um mich herum, aber was ich schreibe, kommt aus meinem Herzen und ist nicht fremdbestimmt."

Für "DNA" habe sie sich viel von der Seele geschrieben: "Als ich damit angefangen habe, dachte ich noch gar nicht an ein Album. Ich habe die Lieder geschrieben, weil ich sie einfach schreiben musste. Ich habe sie gebraucht, um Dinge zu verarbeiten."

Von ihrem Wien-Aufenthalt postete Biedermann auf Instagram einen Clip, der sie im Fitnessraum ihres Hotels beim frühmorgendlichen Work-out zeigt. "Man wird ja auch nicht jünger, insofern ist ein gesünderer Lebensstil wichtig", meinte sie Sängerin darauf angesprochen. "Oft macht man es eh nicht, man ist unterwegs, dann sitzt man länger und dann wird hier und dort gefeiert. Man muss das irgendwie wieder ausgleichen."

Am 26. Jänner 2020 gastiert Jeanette Biedermann in der Ottakringer Brauerei. "Die Tour wird ein bisschen wie eine Zeitreise", kündigte sie an. "Ich werde alte Jeanette-Songs bringen, aber in einem neuen Gewand, so wie ich sie heute fühle, Songs von meiner Band Ewig und neue Lieder. Die Leute, die neu dazugekommen sind, bekommen gleich die ganze Welle mit. Und die alten Fans können noch einmal durch ihre Jugend schlüpfen. Ich höre immer wieder: 'Hey, du warst der Soundtrack, als ich mein Baby bekommen habe' oder "Hey, ich bin mit dir groß geworden'. Da denke ich dann: 'Hey, verdammt, wie alt bin ich'", lachte Biedermann laut auf.

Das Gespräch führte Wolfgang Hauptmann/APA

[object Object]

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ