3. Dezember 2019 14:39

Politik

Josef Marketz offiziell zum neuen Kärntner Bischof ernannt

Josef Marketz ist am Dienstag von Papst Franziskus zum neuen Bischof der Diözese Gurk-Klagenfurt ernannt worden. Der 64 Jahre alte Kärntner Slowene leitete bisher als Direktor die Kärntner Caritas. Marketz folgt damit auf Alois Schwarz, der vor eineinhalb Jahren Bischof in St. Pölten wurde. Marketz soll am 2. Februar von Salzburgs Erzbischof Franz Lackner zum Bischof geweiht werden.

In der Zeit der Sedisvakanz, also während der Bischofssitz der Diözese Gurk-Klagenfurt unbesetzt war, gab es massive Turbulenzen. Das Domkapitel wählte Generalvikar Engelbert Guggenberger zum Administrator. Er sollte die Diözese eigentlich bis zur Amtseinführung des neuen Bischofs leiten. Rasch stand Schwarz öffentlich für seine Amts- und Lebensführung in der Kritik. Ihm wurden unter anderem Misswirtschaft und eine zu große Nähe zu einer Mitarbeiterin vorgeworfen. Schwarz wies das zurück. Ein Strafverfahren ist bei der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft anhängig.

Rasch schaltete sich Rom in die Auseinandersetzungen ein. Lackner wurde mit einer Visitation beauftragt, im Sommer 2019 schließlich setzte der Papst Guggenberger als Administrator ab und ersetzte ihn durch Militärbischof Werner Freistetter. In der Diözese bildete sich daraufhin die Laiengruppe "Forum mündige Christen", die sich für Guggenberger als neuen Bischof einsetzte.

Seine neue Aufgabe bezeichnete Marketz in einer ersten Reaktion als "wichtiger, aber gewiss nicht einfacher Dienst". Er habe sich "lange allein schon gegen den Gedanken gewehrt, dass das Amt mir anvertraut werden könnte, da ich mit Leib und Seele Direktor unserer Caritas in Kärnten bin". Nun freue er sich aber auf die zukünftigen Begegnungen mit den Menschen. In Richtung des Domkapitels sagte Marketz: "Ich danke allen, die in der langen Zeit der Sedisvakanz mit Arbeit und Gebet Verantwortung für die Diözese übernommen haben (...)."

Das Domkapitel mit Dompropst Guggenberger teilte in einer kurzen Stellungnahme mit, man heiße Marketz "als neuen Bischof der Diözese Gurk herzlich willkommen und sichert ihm Unterstützung und Loyalität zu". Für Kardinal Christoph Schönborn ist die Ernennung von Josef Marketz zum neuen Kärntner Bischof eine "gute, erfreuliche Entscheidung". Schwarz reagierte "mit großer Freude auf die vatikanische Personalentscheidung" und Freistetter erklärte: "Ich bin davon überzeugt, dass er den Weg zu einem versöhnten Miteinander in der Kirche in Kärnten weiter beschreiten wird."

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ