29. November 2019 10:18

Kultur

Jungwirth-Bild für Eisernen Vorhang wird versteigert

176 Quadratmeter groß ist Martha Jungwirths "Trojanisches Pferd" auf dem Eisernen Vorhang der Wiener Staatsoper. 120 mal 200 Zentimeter ist das in Öl gemalte Original dazu, das am Mittwoch, den 4. Dezember, um 18 Uhr im Wiener Auktionshaus im Kinsky versteigert wird. Für das auf 60.000 bis 100.000 Euro geschätzte Werk wird ein Auktionsrekord für die Künstlerin erwartet.

Martha Jungwirth, die am 15. Jänner ihren 80. Geburtstag feiert, gehört zu den bedeutendsten Malerinnen nicht nur Österreichs. Mit vielen anderen teile sie jedoch den Umstand, "dass sie diese Bedeutung in der Öffentlichkeit erst viel zu spät erhalten hat", hatte Albertina-Kuratorin Antonia Hoerschelmann im Oktober bei der Präsentation des 22. Kunstwerks, das für eine Saison des Eisernen Vorhang der Staatsoper ziert, gemeint. Ihre Atelierwände seien stets mit Neuem gefüllt: "Als ich das Pferd zum ersten Mal dort gesehen habe, bin ich sofort gebannt stehen geblieben."

Das Werk kann bis Mittwoch im Auktionshaus auf der Freyung 4 besichtigt werden. Die Hälfte des Verkaufserlöses geht an das Kunstprojekt "Eiserner Vorhang" von museum in progress, das seit 1998 den Eisernen Vorhang als große, temporäre Ausstellungsfläche bespielt. Von der Lithografie-Edition des Bildes (990 Euro plus 10 Prozent MwSt.) sind noch ein paar Exemplare verfügbar.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ