4. November 2019 10:24

Stars

K-Pop-Star Jungkook verursacht Verkehrsunfall in Seoul

Der K-Pop-Star Jungkook hat in Südkorea einen Verkehrsunfall verursacht. Der Sänger, der der weltweit erfolgreichen K-Pop-Band BTS angehört, rammte am Samstag mit seinem Auto ein Taxi, wie die Polizei am Montag mitteilte. Jungkook und der Taxifahrer wurden dabei leicht verletzt. Die Agentur des Sängers räumte ein, dass Jungkook den Unfall verschuldet habe, und entschuldigte sich bei dem Fahrer.

Jungkook habe den Unfall durch einen "eigenen Fehler" verursacht, erklärte die Agentur Big Hit Entertainment. Jungkook habe nach dem Unfall "sofort" zugegeben, gegen die Straßenverkehrsordnung verstoßen zu haben, und eine "gütliche Einigung mit dem Opfer" erreicht. Die Agentur entschuldigte sich bei dem Taxifahrer und bei allen Fans, die sich "Sorgen" gemacht hätten.

Ein Polizeisprecher sagte am Montag, Jungkook sei zum Zeitpunkt des Unfalls nüchtern gewesen. Er wollte aber nicht sagen, gegen welche Verkehrsvorschrift er verstoßen hat. Die Ermittlungen seien noch nicht abgeschlossen, sagte er zur Begründung. Die Polizei versuche noch herauszufinden, ob beide Fahrer Schuld trügen.

BTS hatte erst vergangene Woche in Seoul das Abschlusskonzert ihrer Welttournee gegeben. Die Boygroup spielte auch in Los Angeles, Paris und London in ausverkauften Konzerthallen. Die sieben jungen Musiker, die gerne Make-up und Ohrringe tragen, eroberten als erste K-Pop-Band auch in den USA und Großbritannien die Charts.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ