29. November 2018 13:59

Kultur

Kabarettist Otto Stark mit 96 Jahren gestorben

Der gebürtig österreichische Kabarettist Otto Stark ist am Donnerstag im Alter von 96 Jahren in Berlin gestorben. Dies teilte seine Familie der APA mit. Der Schauspieler, Kabarettist, Intendant und Regisseur wirkte viele Jahre als Direktor des Ostberliner Kabaretts Distel. Aus seiner Heimat Wien war er mit 16 Jahren vor Verfolgung durch die Nationalsozialisten geflohen.

Am 2. April 1922 in Wien als Sohn eines Hutmachers geboren, verlor Stark in der NS-Zeit seine Familie und entkam selbst mit einem "Kindertransport" nach London. 1949 kehrte er kurzfristig nach Wien zurück, um bereits zwei Jahre später eine Laufbahn an Theaterhäusern in Dresden und Berlin einzuschlagen. Neben Filmengagements fand Stark seine künstlerische Heimat am Ostberliner Kabarett Distel, wo er, zunächst als Ensemblemitglied, von 1969 bis 1989 schließlich als Direktor tätig war.

Er habe dabei, so ein Schreiben seiner Tochter Myriam, vor allem mit seinem "Wiener Charme und diplomatisch-humoristischen Talent" gepunktet und zahlreiche Gastauftritte von Kollegen wie Fritz Muliar oder Michael Heltau arrangiert. Noch im vergangenen Februar sei er mit einem Programm namens "Geschichten eines Jahrhundertlebens" aufgetreten.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ