21. November 2019 14:31

Chronik

Keine Gefahr: Cobra-Einsatz nach Schüssen in Tirol

Am Donnerstagvormittag ist in Weer in Tirol (Bezirk Schwaz) die Cobra ausgerückt, nachdem ein Mann vier Schüsse aus einer Langwaffe abgegeben hatte. Zeugen hatten den Vorfall beobachtet und die Polizei verständigt. Als der Mann ausgeforscht worden war, stellte die Polizei fest, dass keine "gefährliche Situation" herrschte, sagte der stellvertretende LKA-Leiter Christoph Hundertpfund zur APA.

Der Schütze soll im Rahmen von Schießübungen die Waffe benützt haben, es wurde niemand verletzt. Der Mann verfügt über die notwendigen Waffendokumente. Die Beamten konnten den betroffenen Mann lange Zeit nicht erreichen, da er sein Handy ausgeschaltet und sich schlafen gelegt hatte, sagte Hundertpfund. Der Mann wurde auch nicht festgenommen, weil es dazu keinen Anlass gegeben habe.

Der Polizeieinsatz in einer Siedlung etwas außerhalb des Dorfes wurde schließlich am Donnerstagnachmittag beendet. Rund 50 Einsatzkräfte waren im Einsatz, das Areal wurde großräumig abgesperrt.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ