3. November 2019 18:17

Sport

Kenianer Kamworor und Jepkosgei gewinnen New Yorker Marathon

Die Sieger des New York Marathons kommen aus Kenia und sind die regierenden Halbmarathon-Weltrekordler. Bei den Männern setzte sich Geoffrey Kamworor in 2:08:13 Stunden durch, er hatte bereits 2017 triumphiert. Halbmarathon-Weltrekordlerin Joyciline Jepkosgei überraschte bei ihrem Marathon-Debüt in 2:22:38 vor der vierfachen Siegerin Mary Keitany (2:23:32).

Der 26-jährige Kamworor verwies seinen Landsmann Albert Korir auf Platz zwei (2:08:36), Dritter wurde der Äthiopier Girma Bekele Gebre (2:08:38). Titelverteidiger Lelisa Desisa gab nach 13 Kilometern auf, der Weltmeister von Doha hatte seit dem Hitzerennen in Katar nur vier Wochen Pause.

Kamworor unterstrich seine Topform. Er hatte erst im September in Kopenhagen den Halbmarathon-Weltrekord auf 58:01 Minuten verbessert. Er ist Trainingspartner von Eliud Kipchoge, der am 12. Oktober in Wien die 42,195-km-Distanz in einem eigens für ihn organisierten Rennen in 1:59:40 Stunden zurücklegte und als erster Mensch im Marathon die 2-Stunden-Schallmauer durchbrach.

Die 25-jährige Jepkosgei setzte sich fünf Kilometer vor dem Ziel von Keitany ab, die 2014, 2015, 2016 und 2018 gewonnen hatte, Dritte wurde die Äthiopierin Ruti Aga (2:25:51). Auf Platz vier landete die 40-jährige Kenianerin Nancy Kiprop (2:26:21), die heuer zum dritten Mal in Serie den Vienna City Marathon (VCM) gewann und neuen Streckenrekord aufstellte.

Mehr als 52.000 Läufer nahmen das Rennen in New York City bei beinahe perfekten Marathon-Bedingungen in Angriff.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ