13. Oktober 2019 16:03

Sport

Kosgei lief in Chicago den Marathon-Weltrekord der Frauen

Einen Tag nach dem ersten Lauf einer Marathon-Distanz unter zwei Stunden durch Eliud Kipchoge in Wien hat seine Landsfrau Brigid Kosgei in Chicago einen Frauen-Weltrekord fixiert. Die 25-Jährige blieb beim klassischen Rennen in 2:14:04 Stunden gleich um 1:21 Minuten unter dem bisherigen Weltrekord, aufgestellt am 13. April 2003 in London durch die Britin Paula Radcliffe.

Kosgei unterbot ihre Ende April in London fixierte persönliche Bestzeit um 4:16 Minuten. Sie dominierte vom Start weg, ihre Halbmarathon-Durchgangszeit lautete 1:06:59. Im Vorjahr reichten Kosgei 2:18:35 Std. zu ihrem ersten Chicago-Erfolg. Auf den Plätzen landeten die Äthiopierinnen Ababel Yeshaneh (2:20:51) und Gelete Burka (2:20:55). Paula Radcliffe sah Kosgeis Leistung live vor Ort. "Als sich gesehen haben, wie schnell sie losgelaufen ist, wusste ich, dass sie imstande ist, meine Zeit zu unterbieten."

Das Männer-Rennen entschied mit Lawrence Cherono ebenso ein Kenianer für sich. Der Boston-Sieger gewann im Zielsprint gegen den Äthiopier Dejene Debela in 2:05:45 Stunden mit einer Sekunde Vorsprung. Mit Asefa Mengstu hatte der Drittplatzierte drei Sekunden Rückstand auf den Sieger. Der britische Vorjahressieger Mo Farah belegte in 2:09:58 Stunden Rang acht. Der US-Amerikaner Galen Rupp gab auf.

© APA