28. Januar 2020 09:20

Kultur

Künstlerin Latifa Echakhch bespielt 2021 Schweizer Pavillon

Die französische Installationskünstlerin Latifa Echakhch wird 2021 an der 59. Internationalen Kunstbiennale Venedig den Schweizer Pavillon bespielen. Die 1974 in Marokko geborene Latifa Echakhch lebt seit 2012 in der Schweiz. Mit ihrer Wahl folgt die Kulturstiftung Pro Helvetia der Empfehlung einer Jury unter der Leitung der Genfer Künstlerin Laurence Bonvin.

Echakhch sei "für ihre visuelle Sprache und deren Gleichgewicht zwischen Kraft und Zerbrechlichkeit" bekannt, schreibt Pro Helvetia in ihrer Medienmitteilung vom Dienstag. Die Künstlerin selber siedle ihre Arbeiten zwischen "Poesie" und "Politik" an.

Bei der Umsetzung ihres Projekts im Schweizer Pavillon wird Echakhch vom Ausstellungskurator Francesco Stocchi und vom Perkussionisten Alexandre Babel unterstützt. Das Trio werde den Besucherinnen und Besuchern der Biennale "ein rhythmisches Erlebnis voller visueller, räumlicher und klanglicher Eindrücke" bieten, so Pro Helvetia.

Echakhch ist Absolventin des Ecole Nationale Superieure d'Arts in Cergy-Pontoise und des Ecole Nationale des Beaux-Arts in Lyon. 2013 erhielt sie den Prix Marcel Duchamp, 2015 den Zurich Art Prize. Die 59. Internationale Kunstbiennale in Venedig findet vom 1. Mai bis 1. November 2021 statt.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ