20. November 2019 09:22

Chronik

Lenker lieferte sich in NÖ Verfolgungsjagd mit der Polizei

Ein Pkw-Lenker hat sich am Montag in Markgrafneusiedl (Bezirk Gänserndorf) eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Der 35-Jährige widersetzte sich einer Anhaltung und fuhr mit überhöhtem Tempo davon. Schließlich hielt er seinen Wagen an. Im Fond befanden sich vier ungesicherte Kinder im Alter von drei bis acht Jahren. Der Weinviertler beging laut Exekutive 25 Verwaltungsübertretungen.

Der Lenker war nach Polizeiangaben von Mittwoch auf der Gewerbeparkstraße in Markgrafneusiedl mit 84 anstatt der erlaubten 40 km/h unterwegs gewesen. Die Beamten forderten ihn auf, anzuhalten. Der 35-Jährige aus dem Bezirk Gänserndorf blieb der Aussendung zufolge rund 100 Meter vor den Uniformierten stehen, stieg kurz aus, wendete dann und fuhr in die entgegengesetzte Richtung davon. Die Polizisten verfolgten ihn mit Blaulicht und Folgetonhorn.

Der Lenker fuhr laut Polizei rücksichtslos, überholte unmittelbar vor einer Kreuzung ein Fahrzeug, übersetzte die Kreuzung ohne abzubremsen und missachtete dabei eine Stopp-Tafel. In der Friedhofstraße war er in einer 30er-Zone mit 80 km/h unterwegs, in Folge beschleunigte er erneut und raste in die Waldstraße, wo er "mit voller Geschwindigkeit" über Bodenschweller fuhr.

Schlussendlich blieb er in der Schulstraße stehen und wurde einer Kontrolle unterzogen. Der 35-Jährige wurde wegen insgesamt 25 Verwaltungsübertretungen der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde und wegen des Verdachtes der Gefährdung der körperlichen Sicherheit der Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ