13. November 2018 15:20

Kultur

Mountainfilm Graz mit deutlichem Wolf-Schwerpunkt

Das Mountainfilmfestival Graz hat am Dienstag im Congress und Schubertkino begonnen. Die Diskussion über die Rückkehr der Wölfe schlägt sich im Filmschaffen nieder: Alleine zum Wolf laufen drei Streifen, weitere befassen sich mit Rückkehr von Bär, Luchs und Wisent. Der Kletterfilm "Free Solo" läuft am Samstag als Europapremiere. Gezeigt werden bis Samstag - dem Tag der Preisverleihung - 104 Filme.

Gleich zum Auftakt am Dienstag lief die Doku "Die Odyssee der einsamen Wölfe" in der Kategorie "Natur & Umwelt" über drei "Wanderwölfe". "Die Rückkehr der Wölfe - Das Wunder im Yellowstone Nationalpark" lief am Dienstag ebenfalls als einer der Auftakt-Filme, so wie auch die "Die Rückkehr der Wildnis" über die Raubtiere der Schweiz von Beat Bieri. In der Schweiz als übernutztes Land wie Österreich sind Hunderte von Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Doch es gibt auch eine andere Schweiz: Dort wächst der Wald zu neuer Wildnis. Tiere, die ausgerottet waren, kehren zurück: Bär, Wolf, Bartgeier und vielleicht sogar bald das größte Säugetier Europas, der Wisent.

Am Donnerstag befasst sich die Österreicherin Astrid Millers mit "Das Comeback der Wildschweine". Dieses wurde in vielen Regionen Europas vollends ausgerottet oder vertrieben. Seine Vorteile beim Comeback: Es ist offenbar schlauer als seine Fressfeinde, Bär und Wolf, und passte sich den veränderten Gegebenheiten an. "Auf der Jagd - Wem gehört die Natur?" von Alice Agneskircher aus Deutschland widmet sich am Donnerstag der Jagd und den unterschiedlichen Positionen von Jägern, Tierschützern, Landwirten und Biologen. Zur Abrundung gibt es am Samstag "Ghosts of the Arctic" des Deutschen Oliver Goetzl über Polarwölfe und "Hohe Tatra - Leben am Abgrund" des Slowaken Erik Balaz über die dortige spezialisierte Tierwelt.

Wilde Flüsse, unberührte Wandergebiete: "Ungezähmtes Albanien" der Österreicherin Barbara Puskas wirft wie auch "Peaks of the Balkans" des Deutschen Peter-Hugo Scholz am Donnerstag einen Blick auf die vor allem wegen der Kriege der vergangenen Jahrzehnte teils noch unberührten Landschaft des Westbalkan. Der Fluss Vjosa ist der Star in "Let It Flow" der Belgierin Sean Villanueva O'Driscoll. Vom Pindus bis in die Adria unverbaut ist er ein Sinnbild jener oft noch ungezähmten Flüsse des Balkans, auf die E-Konzerne seit Jahren begehrliche Augen werfen.

"The Dawn Wall - Durch die Wand" am Mittwoch sowie die Europa-Premiere von "Free Solo" am Samstag, in dem Alex Honnold die über 1.000 Meter hohe Wand des El Capitan im Yosemite-Nationalpark bezwingt, sind die Highlights der Kategorie "Sport in Berg- und Naturräumen". Am Donnerstag ist ein ganz spezieller Tag für Festival-Organisator Robert Schauer: Im Sonderprogramm kommen am Abend Schauers alte Everest-Spezl zusammen - "die, die noch leben", so der Intendant. Dazu zählt der damalige Expeditionsleiter Wolfgang Nairz und der Höhenmediziner und Expeditionsarzt Oswald "Bulle" Oelz. Zusammen mit dem Salzburger Bergführer Rupert Hauer wird es eine Podiumsdiskussion um 19.30 Uhr im Stefaniensaal geben.

Skigebiete, Seilbahnwirtschaft, Verbauung der Berge - am Samstag thematisiert die Deutsche Brigitte Kornberger in "Alpine Rebellen - zwischen Wahnsinn und Wintermärchen", dass es auch ohne ständige Steigerungen von Gästezahlen geht. Touristiker wollen noch mehr Nächtigungsrekorde, Ramsau im Berchtesgadner Land will weniger. Frank Gensthalers "Wanderer gegen Mountainbiker - Showdown am Alpenrand" am Samstag befasst sich mit einem weiteren touristischen Konfliktfeld in den Alpen, in denen es immer enger wird - denn Wanderer und Radfahrer begegnen sich heute selbst auf den entlegensten Gipfeln - und nicht immer verläuft das Zusammentreffen friedlich. Und dann ist da auch noch der Naturschutz.

Die Preisverleihung in den vier Kategorien findet am Samstagabend im Congress statt. Zusätzlich erwartet den besten Film wieder der mit 5.000 Euro dotierte "Grand Prix Graz". Auf die Siegerehrung ab 19.00 Uhr folgt noch die "lange Nacht des Bergfilms".

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ