1. März 2020 13:33

Sport

Nordischer Kombinierer Fritz Siebenter in Lahti

Der Steirer Martin Fritz hat am Sonntag beim Weltcup der Nordischen Kombination in Lahti als Siebenter für das beste ÖSV-Resultat gesorgt. Nach dem dritten Rang im Springen vermochte der 25-Jährige im Finish des 10-km-Langlauf mit den Besten nicht mehr mitzuhalten. Der Japaner Akito Watabe feierte als bester Springer seinen 18. Weltcupsieg, den ersten seit fast zwei Jahren.

Der schon als Weltcupsieger feststehende Norweger Jarl Magnus Riiber musste sich im Springen mit dem 16. Rang begnügen und schloss den Bewerb als Zehnter ab. Es war nach 13 Siegen und zwei zweiten Rängen die schwächste Saisonplatzierung für den 22-Jährigen.

Watabe spulte den Langlauf gemeinsam mit dem Norweger Jens Luraas Oftebro ab, der im Finish von seinem heranstürmenden Landsmann Jörgen Graabak (2./+2,9 Sek.) und dem Deutschen Vinzenz Geiger (3./7,9) auf den vierten Platz verwiesen wurde (12,7). Fritz büßte 32,0 Sekunden ein. Zweitbester Österreicher war Thomas Jöbstl als 15. (+1:12,0 Min.)

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ