13. Oktober 2019 15:11

Politik

"Ocean Viking" rettete weitere 102 Menschen vor Libyen

Das zivile Rettungsschiff "Ocean Viking" hat am Sonntag weitere 102 Migranten vor der libyschen Küste gerettet. Die Menschen - darunter vier Schwangere und neun Kindern - seien auf einem Schlauchboot in Seenot geraten, teilte die Hilfsorganisation SOS Méditerranée per Twitter mit. Bereits in der Nacht hatte die "Ocean Viking" 74 Menschen vor Libyen gerettet.

Insgesamt hat das Rettungsschiff damit 176 Migranten an Bord genommen. "Obwohl sie von der gefährlichen Flucht erschöpft sind, scheinen alle Überlebenden so weit stabil", hieß es. Die "Ocean Viking" wird neben SOS Méditerranée auch von Ärzte ohne Grenzen betrieben.

Noch unklar ist, wohin die Migranten gebracht werden sollen. In Europa gibt es trotz Bemühungen weiter keinen Verteilmechanismus für Bootsflüchtlinge. Vor allem Italien und Malta dringen darauf, dass die Menschen in andere EU-Länder verteilt werden. Zivile Schiffe mit Migranten an Bord mussten daher stets länger auf dem Meer ausharren, bis sie einen Hafen anlaufen durften.

© APA