21. Dezember 2018 13:36

Politik

Österreichische Finanzspritze für Anti-Korruptionsbehörde

Die offenbar in finanzielle Nöte geratene Anti-Korruptionsakademie (IACA) in Laxenburg bekommt Geld aus Österreich nachgeschossen. Laut einer Aussendung des Innenressorts wurde nun für das gerade auslaufende Jahr eine Förderung in Höhe von 544.000 Euro beschlossen.

Demnach übernehmen das Innen- und das Finanzministerium jeweils 200.000 Euro, das Bundeskanzleramt 144.000 Euro. Die gesamte Fördersumme wurde IACA bereits überwiesen. Wie Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) betonte, soll mit der Subvention der Fortbestand der Akademie sichergestellt werden, die Regierung setze so ein klares Zeichen gegen Korruption.

Zuletzt hatte die Recherche-Plattform Addendum von Finanzproblemen der Akademie berichtet, die 2011 auf Initiative Österreichs gegründet worden war. Österreich war demnach seither auch der größte Geldgeber. Die IACA sprach zuletzt von einer unsicheren Situation, da finanzielle Unterstützung einzelner Staaten nicht zustande gekommen sei.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ