29. Februar 2020 17:25

Sport

Österreichs Skispringer im Lahti-Teambewerb auf Rang drei

Die österreichischen Skispringer haben in Lahti im Weltcup-Teambewerb Rang drei erreicht. Philipp Aschenwald, Stefan Huber, Michael Hayböck und Stefan Kraft hatten am Samstag 4,8 Punkte Rückstand auf Sieger Deutschland. Rang zwei ging 2,5 Zähler vor Österreich an Slowenien. Die viertplatzierten Norweger lagen über 20 Punkte hinter Österreich.

Im Nationencup büßte Österreich 100 Punkte auf Deutschland ein, die rot-weiß-rote Führung beträgt nach dem vierten von sechs Teambewerben des Winters aber noch 179 Zähler. Der letzte österreichische Gesamterfolg in der Ländersaisonwertung liegt bereits sechs Jahre zurück. Am Sonntag folgt auf der WM-Schanze von 2017 eine weitere Einzelkonkurrenz. Am Freitag hatte Kraft gewonnen, wodurch er 138 Punkte vor seinem deutschen Widerpart Karl Geiger an den Start geht.

Im Teamspringen lag Österreich auch bereits nach dem ersten Durchgang an der dritten Stelle, allerdings mit über 30 Punkten Rückstand auf die führenden Deutschen. Im Finale gelang dem ÖSV-Quartett mit dem Mannschafts-Debütanten Huber eine Aufholjagd, zum zweiten Saisonsieg nach dem Auftakterfolg in Ruka reichte es in einer knappen Entscheidung aber nicht mehr. "Die fünf Punkte hätte man bei jedem von uns gefunden. Schade, fast wäre es noch aufgegangen, aber wir müssen trotzdem zufrieden sein. Es war ein guter Wettkampf bei fairen Bedingungen", betonte Kraft.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ