12. Januar 2020 15:34

Sport

ÖSV-Duos im Fleimstal-Teamsprint Dritte und Vierte

Lukas Greiderer/Martin Fritz haben am Sonntag beim Weltcup-Teamsprint der Nordischen Kombinierer in Val di Fiemme Rang drei belegt. Lukas Klapfer/Franz-Josef Rehrl wurden Vierte. Besser als die beiden ÖSV-Duos waren nur die überlegenen Topfavoriten Jörgen Graabak/Jarl Magnus Riiber aus Norwegen und die Deutschen Fabian Rießle/Vinzenz Geiger.

Während Graabak/Riiber mit über 40 Sekunden Vorsprung triumphierten, kämpften die beiden österreichischen Paare im Langlauf gegen Deutschland um Platz zwei. Erst im Zielsprint hatten Fritz und Klapfer, die sich auf der Schlussgeraden gegenseitig ein wenig behinderten, das Nachsehen.

In den Einzelbewerben hatten die ÖSV-Athleten im Fleimstal die Podestplätze verpasst. Die nächste Chance bekommen sie in zwei Wochen in Oberstdorf. Danach folgt das Triple in Seefeld.

Martin Fritz freute sich über Rang drei, bedauerte aber, dass er und Lukas Klapfer aneinandergeraten waren. "Er war knapp hinter mir. Ich habe es nur mehr krachen gehört. Leider war es Lukas, wenn es ein Norweger gewesen wäre, wäre jeder froh darüber. Es tut mir fast ein bisschen leid, aber ich bin froh über den dritten Platz. Ich hoffe, dass wir uns das ausreden werden", sagte Fritz.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ