16. Oktober 2019 16:11

Politik

ÖVP-Listen für Steiermark-Wahl fixiert

Der ÖVP-Landesparteivorstand hat am Mittwoch die Kandidaten für die Landesliste und die vier Wahlkreise für die Landtagswahl am 24. November beschlossen: 49 Frauen und 44 Männer treten auf der Landesliste an. Das wurde ab Listenplatz zwei durch das Reißverschlussprinzip - mehr Frauen als Männer waren zulässig - ermöglicht. Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer steht überall an erster Stelle.

"Wir haben ein ganz starkes Team für die Landtagswahl zusammengestellt - eine Mischung aus erfahrenen Politikern und Funktionären und jungen, motivierten Menschen, die für die Steiermark etwas bewegen wollen", erklärte Schützenhöfer danach in einer Aussendung. Neben dem Landesparteichef, der in jedem der vier Wahlkreise an erster Stelle kandidiert, und dem Regierungsteam rund um die Landesräte Barbara Eibinger-Miedl, Christopher Drexler und Johann Seitinger werden von den aktuell 14 ÖVP-Abgeordneten zehn auf sicheren Plätzen wieder antreten, vier Abgeordnete (Friedrich Reisinger, Peter Tschernko, Bernhard Ederer und Anton Gangl) kandidieren nicht mehr.

Neue Gesichter in den Reihen der ÖVP im Landtag sind damit zu erwarten: Gute Chancen, über die Regionalwahlkreise in den Landtag einzuziehen, werden etwa der Fischbacher Bürgermeisterin Silvia Karelly (Wahlkreis 2), der jungen Betriebswirtin Julia Majcan (Wahlkreis 2), der Bürgermeisterin von St. Peter im Sulmtal Maria Skazel (Wahlkreis 3) und Gastronomin Cornelia Niesenbacher (Wahlkreis 4) eingeräumt.

Auf der Landesliste ist Rosalia Tantscher übrigens mit "zarten" 81 Jahren die älteste Kandidatin. Daniel Miedl-Rissner ist mit 20 Jahren der jüngste ÖVP-Kandidat.

Unter den Kandidatinnen und Kandidaten sind Studenten, Lehrer, Kindergartenpädagogen, Krankenschwestern, Ärzte, Landwirte und Polizisten zu finden. Die Wahlvorschläge müssen bis 18. Oktober bei der Wahlbehörde eingebracht werden. Der Wahlkampf der ÖVP soll wie zuletzt schon kolportiert erst am 4. November beginnen.

© APA