22. November 2019 09:17

Chronik

Pensionist stirbt bei Wohnungsbrand in Wien-Meidling

Bei einem Wohnungsbrand in der Längenfeldgasse in Wien-Meidling ist am Donnerstagabend ein Pensionist ums Leben gekommen. Vier Nachbarn wurden von der Berufsrettung mit Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht. Die Feuerwehr löschte die Flammen unter Atemschutz. Die Brandursache war zunächst unklar.

Die Einsatzkräfte waren gegen 20.45 Uhr zu dem sechsstöckigen Gebäude gerufen worden, weil Rauch durch die geborstenen Fensterscheiben einer Wohnung im ersten Stock drang. Die Berufsfeuerwehr bekämpfte den Brand mit zwei Leitungen, von außen sowie von innen. Beim Durchsuchen der Wohnung stießen die Helfer auf den Pensionisten, dem allerdings nicht mehr geholfen werden konnte.

Mehrere Personen wurden aus dem verrauchten Stiegenhaus in Sicherheit gebracht. Die Berufsrettung, die mit dem Katastrophenzug ausgerückt war, kümmerte sich um ein Elternpaar und ihre siebenjährige Tochter sowie eine Nachbarin. Die übrigen Hausbewohner konnten nach Beendigung des Einsatzes gegen 22.15 Uhr in ihre eigenen vier Wände zurück.

© APA
2019 © PULS 4 TV GmbH & Co KG | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ